Home » Books and Journals » Monographies » bs005

Boccherini Studies Vol. 5

Editor: Christian Speck

Price: € 96.95





Share: Facebook Twitter



Share: Facebook Twitter

Product Details

Editor: Christian Speck
Publication Date: 2017
Series: Boccherini Studies
Pages: pp. 480
Size: 170x240 mm
Binding: Paperback (Soft Cover)
ISBN: 978-88-8109-504-9
Code: BS 5

Description

Mit diesem fünften Band der Boccherini Studies wird, drei Jahre nach Erscheinen des vierten Bandes (New Evidence), die Reihe von internationalen Forschungsarbeiten über Luigi Boccherini in einem weiten Spektrum fortgesetzt. Ein relativ großer Teil der Beiträge — mehr als die Hälfte — widmet sich dem Kompositionsstil Boccherinis — eine Gewichtung innerhalb dieser Sammlung, die angesichts der beträchtlichen Präsenz von Boccherinis Instrumentalmusik im aristokratischen und bürgerlichen Musikleben des letzten Drittels des 18. Jahrhunderts durchaus gerechtfertigt erscheint. Und vergessen wir nicht das schmeichelhafte Urteil von Giuseppe Carpani (1752-1825), der im vierten Brief seiner 1812 veröffentlichten Haydn-Biographie die Instrumentalmusik von Luigi Boccherini immerhin mit der Bemerkung pries, kein anderer Meister seiner Zeit habe sich so gut darauf verstanden, die Begleitstimmen mit der melodieführenden Stimme zu verbinden. Möchte man nicht leichtfertig oder aus einer eklektischen Haltung heraus eine solche Stimme der zeitgenössischen Rezeption übergehen, hat man die Frage nach den konstitutiven Elementen von Boccherinis Stil, nach der Kompositionstechnik in seinen Werken, zu stellen und infolgedessen auch das kompositorische Umfeld in den Blick zu nehmen.
Am Anfang der vorliegenden Sammlung von Aufsätzen stehen daher vergleichende Untersuchungen zum Instrumentalwerk, und zwar mit Blick auf diverse, im unmittelbaren oder weiteren Umfeld schaffende Komponisten, wie Wolfgang Amadeus Mozart, Giovanni Battista Lampugnani, Pietro Nardini, Gaetano Brunetti, José Herrando, Carlo Canobbio, Antonio Montoro, , Manuel Canales, um nur einige zu nennen. Fortgesetzt wird die Untersuchung des Kompositionsstils in einer Reihe von Beiträgen zu einzelnen Gattungen beziehungsweise Werken, sowie zu Fragen der musikalischen Formgebung.
Dem Gebiet der musikalischen Quellenforschung sind vier Studien gewidmet. Sie werfen neues Licht auf vorhandene Quellen und auf den schwierigen Komplex der Boccherini-Werkchronologie. Im Bereich der Erforschung von Boccherinis Biographie kann eine weitere Lücke geschlossen werden: erstmals wird nachgewiesen, dass der junge Boccherini sich in Frankfurt am Main aufgehalten hat, wo er ein Violoncellokonzert öffentlich zur Aufführung brachte. Schließlich folgen drei Beiträge, die sich eingehend mit der historischen Rezeption von Boccherinis Musik in Italien, Spanien und in der Neuen Welt befassen.

Series Details

Boccherini Studies
General Editor: Christian Speck

In addition to the dearth of scholarly editions of Boccherini’s music, there is a correspondingly large gap in the music-historical and musicological studies dedicated to the composer. Having access to a reliable score – for study and/or performance – is only one aspect of the process of forming an adequate assessment of the composer. Equally essential, if we wish to reach a full understanding of the composer and his period, is also to consider what has been lost. As a result, the Centro Studi Opera omnia Luigi Boccherini-Onlus has decided to facilitate an ongoing account of the international debate on the subject. The «Boccherini Studies» will carefully monitor the results of scholars’ research and will also provide updates on the state of the sources.